Gemeinschaftsprojekt Notruf

Die Entwicklung und Produktion des Schulfilms erfolgte in enger Kooperation mit den Pädagogen, den Feuerwehren, den Hilfsorganisationen und der Intergrierten Leitstelle Passau.

Aus der Praxis für die Praxis

Der Film ist als Ergänzung zum Lehrplan gedacht und ermöglicht Lehrerinnen und Lehrern eine unkomplizierte Integration des Themas Notruf in den Unterricht und in die Brandschutzerziehung.

Ein starkes Team

Bei der Entwicklung, Produktion und Umsetzung des Lehrfilms zum Notruf haben viele Menschen mitgewirkt. Ein besonderer Dank gilt den Akteuren der Grundschule Jägerwirth, den Feuerwehren aus Jägerwirth und Fürstenzell, dem Bayerischen Roten Kreuz, dem Filmteam Pflugbeil & Kornexl und den Mitarbeitern der Intergrierten Leitstelle Passau.

Vorstellung „Der richtige Notruf 1-1-2“

Am Tag des Notrufes präsentierten Oberbürgermeister Jürgen Dupper, als Verbandsvorsitzender des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung, der Leiter der Integrierten Leitstelle Passau Sebastian Fehrenbach und dessen Stellvertreter Andreas Pillen den anwesenden Gästen den neuen Lehrfilm „Der richtige Notruf 1-1-2“.

Lehrfilm Notruf

Einen Notruf korrekt abzusetzen ist für die Kinder nicht einfach und muss geübt werden, um im Notfall Leben retten zu können. Der rund 08-minütige Lehrfilm über den Notruf soll dabei helfen und steht kostenfrei als Download zur Verfügung.


Download MP 4 (317 MB)


Download MP 4 (1.10 GB)

Die Fünf W: Der richtige Notruf 112

1. Wo ist das Ereignis?

Geben Sie den Ort des Ereignisses so genau wie möglich an (zum Beispiel Gemeindename oder Stadtteil, Straßenname, Hausnummer, Stockwerk, Besonderheiten wie Hinterhöfe, Straßentyp, Fahrtrichtung, Kilometerangaben an Straßen, Bahnlinien oder Flüssen).

2. Wer ruft an?

Nennen Sie Ihren Namen, Ihren Standort und Ihre Telefonnummer für Rückfragen!

3. Was ist geschehen?

Beschreiben Sie knapp das Ereignis und das, was Sie konkret sehen (was ist geschehen? was ist zu sehen?), beispielsweise Verkehrsunfall, Absturz, Brand, Explosion, Einsturz, eingeklemmte Person!

4. Wie viele Betroffene?

Schätzen Sie die Zahl der betroffenen Personen, ihre Lage und die Verletzungen! Geben Sie bei Kindern auch das – gegebenenfalls geschätzte – Alter an!

5. Warten auf Rückfragen!

Legen Sie nicht gleich auf, die Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle benötigen von Ihnen vielleicht noch weitere Informationen!